Saisonstart der Herren 2

Im Folgenden eine Nachlese zum Saisonstart der Herren 2 vom Trainer Andreas Walter.


Nachlese:  TV Asseln Herren2 in Höntrop unglücklich um den Sieg gebracht

Am Freitag den 29.10.2021 traten die Herren2 zum 1. Saisonspiel beim TB Höntrop 2 (TBH) in Bochum Wattenscheid an.

Leider waren die Vorzeichen nicht die Besten, da bei den letzten Trainingseinheiten teilweise krankheitsbedingt nie der volle Kader zur Verfügung stand.

Andererseits blieb dem Trainer eine Aussortierung von Spielern aus dem Kader erspart. Wer fit und verfügbar war, stand im Kader.

Der Start in das Spiel gelang über unseren Kapitän Maris sehr gut, der mit starken Aufschlägen eine 3:0 Führung herstellen konnte.

Danach kam Höntrop jedoch besser ins Spiel und konnte bei 4:4 ausgleichen.

Bis 9:9 ging es dann Kopf an Kopf weiter, dann jedoch setzte sich Höntrop mit einer Angabenserie bis 14: 9 deutlicher ab. Erst nach Timeout und darauffolgenden Angabefehler konnten wir wieder selbst Punkte erzielen

Richtig ins Spiel kamen wir jedoch nicht mehr. Höntrop punktete in Serie, wir konnten nur Einzelpunkte erzielen. Nach Wechsel von Fabian für Julian und erneutem Timeout beim Stand von 22:13, nahmen wir uns vor, auch im Hinblick auf die folgenden Sätze die restlichen Punkte zu nutzen, um ins Spiel zurückzufinden.

Tatsächlich gelang es, unter anderem durch eine schöne Angabenserie von Jan eine Ergebnisverbesserung bis 25:18 zu erreichen.

Alles in allem haben wir nach gutem Auftakt den Satz verschenkt und nach vielen Eigenfehlern zu Recht auch in der Deutlichkeit verloren.

Mit vielen guten Vorsätzen ging es dann in den 2. Satz.

Leider führten erneut schlechte Annahmen, die immer wieder an die in die Halle herabragenden Holzsparren gingen, aber auch unglückliche Netzroller und gute Aktionen des TBH zu einem 0:5 Rückstand.

Erst danach wurde abwechselnd auf beiden Seiten gepunktet, wobei der Rückstand zwischenzeitlich auf bis zu 8 Punkte anwuchs.

Beim Stande von 13: 05 für Höntrop kam deshalb Julian für Fabian zurück auf das Feld. Laut Spielbericht (dazu später noch mehr) wurde Julian vermeintlich für Maris ein- und sofort zurückgewechselt.

So erklärt es sich, dass laut Spielbericht Fabian, der bereits auf der Ersatzbank Platz genommen hatte, in der Folgezeit mit Angaben punkten konnte, die Julian, der sich tatsächlich auf dem Feld befand, umgekehrt verwehrt blieben.

Der Wechsel zeigte jedoch Wirkung.

Wir holten Punkt für Punkt auf und konnten bei 21 erstmals ausgleichen.

Mit 23: 22 übernahmen wir erstmals die Führung und gewannen nach umkämpften Bällen den Satz am Ende mit 25:23.

Der 3 Satz begann nahezu ähnlich schlecht wie der vorherige, so dass wir schnell mit 0:3 zurücklagen. Diesmal konnten wir jedoch schon bei 4:4 ausgleichen. Kopf an Kopf ging es in der Folgezeit weiter.

Mit 16:15 übernahmen wir dann die Führung. Weiter ging es bis 19:16 für uns, als der Höntroper Trainer sich genötigt fühlte, eine Auszeit zu nehmen.

So habe ich jedenfalls die Anzeigetafel abgelesen.

Der Spielbericht weist tatsächlich jedoch vor der Auszeit einen Punkt für Höntrop aus.

Die Anzeigetafel wurde offensichtlich im Anschluss geändert, was unsere Ersatzspieler auch bereits während der Folgebälle monierten.

So ging es statt mit einer 3 Punkte Führung nur mit 1 Punkteführung weiter.

Beide Mannschaften kämpften fortan um jeden Ball. Das glücklichere Ende hatte dann Höntrop und gewann nach in der offiziellen Wertung den 3. Satz mit 28:26 und damit das Match.

Nach dem von mir zunächst wahrgenommen und durch den Spielbericht (Auszeit nach eigenem Punktgewinn und hergestellten Punkteanschluss) für wahrscheinlich gehaltenen tatsächlichen Spielverlauf, hätten wir dagegen mit 25:21 gewonnen.

Ich, als Trainer, muss mich bei der Mannschaft entschuldigen, dass ich den Spielbericht vor Ort nicht hinreichend geprüft und dagegen Einspruch erhoben habe, so dass ihr das verdiente Erfolgserlebnis versagt geblieben ist.

Ob sich auch Andere zumindest nachträglich entschuldigen sollten, sei dahingestellt.

Eine andere Frage stellt sich hinsichtlich der Sinnhaftigkeit des E-Score, da sich das Spiel erneut nicht entsprechend des vereinbarten Reglements nach drei Sätzen beenden ließ, sondern dazu fiktiv ein 4. Satz als dritter Gewinnsatz für Höntrop hinzugefügt werden musste.

Ausgereift erscheint mir das System keinesfalls.

Andreas Walter

Schreibe einen Kommentar